PRO KLIMA

Startseite  | MEHRVERBRAUCH | Bisherige Tests
Montag, 18. Dezember 2017

Nebenaggregate im Fahrzeug wie die Klimaanlage verursachen deutliche Mehrverbräuche

Durch die Nutzung einer Klimaanlage steigt der Kraftstoffverbrauch eines jeden Fahrzeugs um zehn bis 15 Prozent. Der zusätzliche Verbrauch ist von diversen Faktoren abhängig: Fahrdauer, Fahrzeugalter, Außentemperatur, Sonneneinstrahlung, Motorisierung sowie bevorzugte Innentemperatur.

Besonders wichtig ist jedoch die Anlagentechnik: Bei einfachen, ungeregelten Klimaanlagen braucht das Fahrzeug bis zu 2,5-mal so viel Kraftstoff wie bei modernen, elektronisch geregelten Systemen.

Bislang keine Informationen für Autonutzer

Derzeit gibt es kein einheitliches Messverfahren, das über den Mehrverbrauch der Autoklimaanlage informiert. Die offiziellen Verbrauchsangaben von Herstellerseite werden im so genannten Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ermittelt. Allerdings werden bei diesem standardisierten Verbrauchstest Zusatzaggregate wie Klimaanlage oder Heizung nicht berücksichtigt. Autokäufer haben daher bislang keinen Anhaltspunkt, wie effizient die im Auto verbaute Klimaanlage ist.

Große Bandbreite der gemessenen Verbräuche

Verschiedenste Testinstitute haben in der Vergangenheit Messungen zum Mehrverbrauch der Klimaanlage durchgeführt. Ein grundlegendes Problem stellt die Vergleichbarkeit der dabei gewonnenen Messdaten dar. Parameter, wie etwa die Simulation von Sonneneinstrahlung, die Umgebungstemperatur oder die Konditionierung des Fahrzeuges (kalt oder warm) variieren in den bisherigen Tests teilweise erheblich und beeinflussen die Ergebnisse.


AUTO BILD – Mehrverbrauch verschiedener Fahrzeuge durch den Betrieb der Klimaanlage

AUTO BILD hat durch die DEKRA vier verschiedene Fahrzeugmodelle untersuchen lassen, wie stark der Kraftstoffverbrauch durch den Betrieb der Klimaanlage ansteigt. Dabei mussten die vier Fahrzeuge bei unterschiedlichen Außentemperaturen (20°, 28° und 33°) auf dem Rollenprüfstand eine Fahrzeuginnentemperatur von 20° einhalten. Gemessen wurde bei konstant 50 und 100 km/h, jeweils mit und ohne laufende Klimaanlage. Am besten schnitt der Mercedes ab, der sowohl bei 50 km/h mit 12,1 Prozent, wie auch bei 100 km/h mit 3,6 Prozent den geringsten maximalen Mehrverbrauch der vier Fahrzeuge erzielte. Den höchsten Mehrverbrauch erzielte der Opel Zafira, der bei 50 km/h fast 26 Prozent mehr Kraftstoff benötigte. Neben relativ einfacher Klimaanlagentechnik spielt dabei das große Fahrzeuginnenvolumen ebenfalls eine wichtige Rolle. Deutlich wird, dass der Mehrverbrauch insgesamt bei hohen Geschwindigkeiten geringer ausfällt als im Stadtverkehr.

Maximaler Mehrverbrauch verschiedener Fahrzeuge durch den Betrieb der Klimaanlage

Quelle: AUTO BILD

Umweltbundesamt: Vergleich von R134a und CO2

Das Umweltbundesamt hat im Rahmen eines Forschungsprojekts den Mehrverbrauch eines VW Touran bei unterschiedlichen Umgebungstemperaturen auf Grundlage des NEFZ ermittelt. Anhand der Grafik ist deutlich zu erkennen, dass der Mehrverbrauch von Klimaanlagen bei höheren Umgebungstemperaturen überproportional auf über 1,5 Liter ansteigt. Die Anlage mit dem natürlichen Kältemittel CO2 (R744) arbeitet insbesondere im für Europa typischen Temperaturbereich deutlich effizienter als das System mit dem bisherigen Kältemittel R134a.

© UBA

Umfangreiche Informationen zu den Prüfstandsmessungen und dem Praxistest des Umweltbundesamtes mit dem CO2-klimatisierten VW Touran finden Sie hier:

» UBA - Unterstützung der Markteinführung von Pkw- Klimaanlagen mit dem Kältemittel CO2 (PDF, 4MB)


TÜV Nord: Einflussfaktoren auf den Kraftstoffverbrauch

Der TÜV Nord hat im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) die Einflussfaktoren auf den Kraftstoffverbrauch ermittelt. Beim Vergleich der verbrauchsrelevanten Nebenaggregate stechen insbesondere die Heizung und die Klimaanlage hervor (siehe Grafik). Der TÜV Nord kommt daher zum Schluss, dass eine „Überprüfung des Energieverbrauchs von Klimaanlagen in einem zusätzlichen Fahrzyklus
… sinnvoll“ sei und durch die Bewertung der Klimaanlage „die Entwicklung und der
Verkauf energieeffizienter Anlagen gefördert werden“ könne (TÜV Nord/BASt, FE 84.0501/2010, S. 65).

Mehrverbrauch durch Nebenaggregate bezogen auf den genormten europäischen Fahrzyklus (NEFZ)

Helge Schmidt, Ralf Johannsen (TÜV NORD): "Pilotprojekt zur Relevanzanalyse von Einflussfaktoren bei der Ermittlung der CO2-Emissionen und des Kraftstoffverbrauchs im Rahmen der Typgenehmigung von Pkw" (im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen, BASt). 2010


Ergebnisse der Empa (Schweiz)

Die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) hat auf Grundlage zahlreicher Tests mit Pkw unterschiedlicher Klassen den Anteil des Klimaanlagenverbrauchs am Gesamtverbrauch errechnet. Im Durchschnitt trägt die Klimaanlage über 5 Prozent zum Gesamtverbrauch des Fahrzeugs bei. Viele Klimasysteme sind unnötigerweise auch bei niedrigen Temperaturen automatisch eingeschaltet. Die EMPA plädiert daher für technische Änderungen, sodass sich Anlagen erst bei einer Temperatur von 18 Grad Celsius (oder bei beschlagenen Scheiben) anschalten. Dadurch könnte der von Klimaanlagen verursachte Mehrverbrauch erheblich gesenkt werden.

Jährlicher Mehrverbrauch durch Nutzung der Klimaanlage - gesamt und bei Aktivität ab 18°C

Martin F. Weilenmann, Robert Alvarez, Mario Keller, Fuel consumption, CO2 and pollutant emissions of mobile air conditioning at fleet level – new data and model comparison, Environmental Science & Technology, 2010, 44, 5277–5282


Beispielrechnung: Wie viel macht der Mehrverbrauch der Klimaanlage aus?

  • Laut DAT (Deutsche Automobil Treuhand) betrug 2012 die durchschnittliche Fahrleistung eines Pkw knapp 14.000 km.
  • Nach Angaben des Umweltbundesamt verbraucht der Durchschnitts-Pkw derzeit ca. 7,5 l.
  • Daraus ergibt sich ein Gesamtverbrauch von: 14.000/100 x 7,5 l = 1.050 l.
  • Der Mehrverbrauch der Klimaanlage hat einen Anteil von 5,4 % (EMPA, siehe oben): Mit der dafür aufgewendeten Kraftstoffmenge kann die Strecke Hamburg-Paris zurückgelegt werden.
  • Während eines Fahrzeuglebens von 12 Jahren können die laufenden Spritkosten für eine ineffiziente Klimaanlage im Vergleich zu einer effizienten Anlage um bis zu 800 Euro höher liegen.

Bilder von oben nach unten: REK - melle-regi (alle Pixelio.de)